8. PHILHARMONISCHES KONZERT

FESTWIESENKONZERT WAR REQUIEM 

Freitag, 13.07.2019 um 20:00 Uhr, Meistersingerhalle

Werke von Konstantia Gourzi und Benjamin Britten


Zum Abschluss der Spielzeit lädt die Staatsphilharmonie zu einem Sommerfest rund um die Meistersingerhalle. Höhepunkt ist die abendliche Aufführung eines Auftragswerks von Konstantia Gourzi und von Benjamin Brittens „War Requiem“, einem eindrucksvollen und bewegenden Plädoyer für den Weltfrieden, musiziert von einem großen Solistenensemble und mehreren Nürnberger Chören.

activity.tickets
8. KAMMERKONZERT

HARMONIE
POZ MH


Sonntag, 30.06.2019 um 15 Uhr, Gluck-Saal

Mit Werken von C. W. Gluck und W. A. Mozart


Im Rahmen der Internationalen Gluck-Opern-Festspiele 2019

Christoph Willibald Gluck: „La rencontre imprévue“ („Die Pilger von Mekka“)
„Alceste“
„Iphigénie en Tauride“
arrangiert für Bläser von Johann Nepomuk Wendt (1745 - 1801) und Joseph Triebensee (1772 - 1846) 


Klopstocks Oden und Lieder beym Clavier zu singen
Gäste: Ida Aldrian, Mezzosopran | Rita Kaufmann, Klavier 


Wolfgang Amadeus Mozart:
Die Entführung aus dem Serail KV 384
arrangiert für Bläser von Johann Nepomuk Wendt 
Moderation: Prof. Dr. Jörg Krämer

activity.tickets
1. KAMMERKONZERT                                                                                                                               

TRADITIONEN  
                                          

Sonntag, 27.10.2019 um 15 Uhr, Gluck-Saal        

Serge Rachmaninoff Trio élégiaque g-moll op. 9,1
Eberhard Klemmstein Quintett für Bläser und Klavier (UA)
Johannes Brahms Klavierquintett f-moll op. 34

Es ist den Freunden der Staatsphilharmonie eine Ehre, ein Werk Eberhard Klemmsteins uraufzuführen! Der bei Forchheim wohnende Komponist,
Jahrgang 1941, hat neben 4 Opern, Konzerten und Symphonien auch zahlreiche Kammermusikwerke geschrieben – dabei bewegt sich sein
Oevre im Spannungsfeld zwischen Moderne und der Tradition der deutschen Romantik. Wir freuen uns auf eine spannende Uraufführung!


Vorangestellt ist dem Quintett Klemmsteins das einsätzige g-moll-Klaviertrio Rachmaninoffs, in dem der gerade einmal 18 Jahre alte Komponist
doch schon alle Merkmale seines Stils zeigt: einen virtuosen Klavierpart und große melancholische Melodien unverkennbar russischer Herkunft.
Mit dem Klavierquintett von Johannes Brahms schließlich steht eines der ganz großen Kammermusikwerke des 19. Jahrhunderts auf dem Programm.
Man kann den Worten Clara Schumanns nur zustimmen: „Mir ist nach dem Werk, als habe ich eine große tragische Geschichte gelesen.“


Agata Policinska-Malocco und Rolf Gelbarth, Violinen | Ulrich Schneider, Viola | Christoph Spehr, Violoncello | Paulo Arantes, Oboe |
Martin Möhler, Klarinette | Wolfgang Peßler, Fagott | Roland Bosnyak, Horn | Christian Reuter, Klavier
2. KAMMERKONZERT                                                                                                                               

FAGÖTTLICH!   


                                          

Sonntag, 24.11.2019 um 15 Uhr, Gluck-Saal        

Die Fagottisten der Staatsphilharmonie Nürnberg und Freunde in Aktion!

Große und auch virtuose Werke der Fagottliteratur werden präsentiert, von Mozart bis hin zum Czárdás von Vittorio Monti. Vergnüglich-tragischer Höhepunkt ist sicherlich „Der todte Fagott“ von Conradin Kreutzer.

Die Fagottisten der Staatsphilharmonie: Matthias Topp, Wolfgang Peßler, Gunter Weyermüller, Jörg Stasiewicz und Akademist Jonathan Hock
Kurt Schober, Moderation und Gesang | Benjamin Schneider, Klavier … und weitere Mitglieder des Orchesters, die bedauerlich-glücklicherweise
nicht das Fagott als ihr Instrument gewählt haben…
4. KAMMERKONZERT                                                                                                                               

WEIHNACHTSMÄRCHEN: HÄNSEL UND GRETEL      
                                          


Sonntag, 15.12.2019 um 15 Uhr, Gluck-Saal        

Hexenritt, Sandmännchen, Abendsegen, zu Volksliedern gewordene Melodien wie „Suse, liebe Suse“, „Brüderchen, komm tanz mit mir“ oder „Ein
Männlein steht im Walde“, der Knusperwalzer: Unzählig die wunderbaren Einfälle in Engelbert Humperdincks berühmter Oper „Hänsel und Gretel“!
Auch ohne Gesang ist „Hänsel und Gretel“ großartige Musik.
Schlagzeuger, Bläser und Streicher der Orchesterakademie, unterstützt von einem Pianisten, spielen Ausschnitte in Kammermusikformat – dazu wird
das Märchen erzählt. Alle jungen und junggebliebenen Zuhörer können sich darauf freuen, dass hoffentlich auch diesmal die böse Knusperhexe im
Backofen zu einem weihnachtlichen Lebkuchen verwandelt wird…

Adeline Schebesch, Erzählerin
Die Mitglieder der Akademie der Staatsphilharmonie Nürnberg
Esteban Dominguez-Gonzalvo, Klavier
4. KAMMERKONZERT                                                                                                                               

KALEIDOSKOP

                                          

Sonntag, 02.02.2020 um 15 Uhr, Gluck-Saal        

Wolfgang Amadeus Mozart Flötenquartett A-Dur KV 298
Benjamin Frankel Quintett für Klarinette und Streicher op. 28
André Jolivet Suite liturgique, für Stimme, Oboe, Violoncello und Harfe
Claude Debussy Sonate für Flöte, Viola und Harfe
Maurice Ravel Introduction et Allegro, für Flöte, Klarinette, Harfe und Streichquartett

Harfe, Holz, Streicher und Gesang mischen sich zu einem Kaleidoskop der
Klänge und feiern einen musikalischen Farbrausch mit Werken von Mozart
über Jolivet, Ravel und Debussy bis Benjamin Frankel.


Martin Platz, Tenor
Sornitza Rieß und Rolf Gelbarth, Violinen | Lisa Klotz, Viola | Christoph Spehr, Violoncello | Alice Morzenti, Flöte | Ralf-Jörn Köster, Oboe |
Thomas Sattel, Klarinette | Anca Stanescu-Beck, Harfe
5. KAMMERKONZERT                                                                                                                               

FÜR JUNG UND ALT: KARNEVAL DER TIERE!
                                   
      

Sonntag, 23.02.2020 um 11 Uhr, Opernhaus        

Pius Maria Cüppers liest Loriot. Tierisch gute Musik von Camille Saint-Saëns und vielen anderen Meistern.

„Der Elefant sieht dem Mehlwurm scharf ins Auge“– Wir freuen uns, dass Pius Maria Cüppers, langjähriges Mitglied des Nürnberger Schauspiels und
mit seinem Humor und Sprachwitz sozusagen geradezu dazu geboren, den berühmten Loriot-Text zum „Karneval der Tiere“ des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns in unserem Faschingskonzert zum Besten zu geben, zugesagt hat! Kenner munkeln übrigens, dass Pius Maria Cüppers selbst das Telefonbuch so vortragen kann, dass man gespannt an seinen Lippen hängt… Erweitert wird die Tierwelt der originalen Karneval-Komposition durch viele weitere tierische Einfälle verschiedenster Komponisten. Ein Konzert für die ganze Familie – übrigens auch mit Familienfreundlichen Eintrittspreisen …

Pius Maria Cüppers, Erzähler Tierfreunde, Angler und Jäger unter den Musikern der Staatsphilharmonie Andreas Paetzold und Christian Reuter, Klaviere
6. KAMMERKONZERT                                                                                                                               

QUATUOR À LA FRANÇAISE             


                            

Sonntag, 29.03.2020 um 15 Uhr, Gluck-Saal        

Gabriel Fauré Streichquartett e-moll op.121
César Franck Streichquartett D-Dur

Wer denkt bei romantischer Quartettmusik nicht an Schubert und Brahms, Dvo.rák und Smetana?
Dass sich auch bei unseren westlichen Nachbarn wunderbare Werke entdecken lassen, beweisen wir mit diesen beiden Höhepunkten der französischen Streichquartettliteratur.

Christiane Seefried und Ingrid Bauer, Violinen | Sebastian Rocholl, Viola | Christoph Spehr, Violoncello

Seite 1 von 2

Mitglied werden

Unterstützen Sie die Arbeit der Philharmonie Nürnberg e.V. durch Ihre Mitgliedschaft!
Unsere Mitglieder erhalten...

Weiterlesen
September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
facebool like2